Trauer um ein ungeborenes Kind

Sie haben das Recht und allen Grund dazu, um Ihr ungeborenes verstorbenes Kind zu trauern!

Denn Trauer hat heilsame Kraft! Es wird Ihnen gut tun, Ihr Kind zu würdigen und Ihre Erfahrungen und Gefühle für Ihr Kind anzunehmen. Es wird heilsam sein, zu trauern. Weinen um ein Kind ist etwas sehr persönliches. Manchmal kommen Tränen ungewollt – lassen Sie Ihre Tränen zu! Außenstehende werden das vielleicht nicht verstehen - sie kennen die Bindung und die Liebe zwischen Mutter und Kind nicht. Auch Väter haben eine starke Bindung zu ihrem Kind - auch wenn es nach außen nicht sichtbar ist oder sich nur in den begleitenden Besuchen beim Frauenarzt oder im Streicheln des Babybauches zeigt.

Es fällt häufig schwer, über den Tod des Kindes zu sprechen, aber es wird Ihnen gut tun! Es gibt viele unterschiedliche Arten zu trauern - das ist bei jedem Mensch ein sehr persönlicher Weg - genau wie das Weinen. Trauern verläuft in Phasen. Jede Phase kann unterschiedlich lange dauern.

Manchmal lenken sich Menschen, besonders Väter, durch viel Arbeit von ihrer Trauer ab. Die Trauer wird dadurch nicht verdrängt - im Gegenteil. Sie wird größer und größer – dann wird eine psychotherapeutische Behandlung nötig, um die Trauer aufzuarbeiten. Richtig trauern hilft und ermöglicht das Ablösen und Loslassen vom Geschehenen. Weinen und trauern Sie, wann immer Ihnen danach ist. Sie haben das Recht und allen Grund dazu.

Unsere Seelsorger/innen stehen Ihnen für die Begleitung durch das Tal der Trauer zur Verfügung!



Mehr im Internet unter:

  • RSS
  • Zum Seitenanfang
  • Seite drucken

© 2019 Ev.-luth. Kirchengemeinde Westerstede | Kirchenstraße 5 | 26655 Westerstede | Tel.: 04488.8308.88 | E-Mail: Kirchenbüro Westerstede | http://westerstede.kirche-oldenburg.de